Hamsterrasse

Welche Hamsterrasse ist die Beste, darum soll es in diesem Artikel hier gehen. Sie sind klein. Sie sind putzig. Sie sind zahm. Stopp! Sind alle Hamsterrassen wirklich zahm?

Hamster sind Beobachtungstiere

In erster Linie lässt sich sagen, dass Hamster Beobachtungstiere sind. Gerne lassen sie Dich beim toben am Abend oder in der Nacht zugucken. Tagsüber sind die weniger aktiv. Sie laufen gerne im Laufrad oder wühlen den Staub ein wenig auf. Es macht sehr viel Spaß, die kleinen Nager zu beobachten. Allerdings mögen und brauchen sie keine Streicheleinheiten, was viele Interessierte sehr wundert. Hamsterrassen sind eigentlich gar nicht darauf ausgelegt, geknuddelt zu werden.

Verschiedene Hamsterrassen

Bei der Art Roborowskis spricht man davon, dass diese Art am liebsten für sich selbst lebt. Streicheln, Knuddeln und Berührungne mögen sie weniger. Im Gegensatz zu Goldhamstern, die mit etwas Übung zu zahmen Tieren werden können. Allerdings ist das wieder eine Frage des Tierhalters. Es wird immer Tiere geben, die niemals zahn werrden. Das ist alles eine Frage der Zeit und Liebe, die man investieren mag.

Der knuddeligste unter den Hamsterrassen

Es gibt eigentlich keine wirklichen Hamsterrassen, sondern vielmehr spricht man von Arten und Gattungen. Die knuddeligste Variante ist der Teddyhamster. Dabei ist der Name auch Programm. Ein Teddyhamster hat ähnliche Gesichtszüge wie ein Teddybär und sehr flauschiges und knuddeliges Fell.